Herzlichen Dank an Johann Sebastian Bach!

19-12-2015

Stifts– und Propsteipfarrkirche Maria Himmelfahrt

Liebe Freunde der anspruchsvollen Chormusik,

gleich zweifach wurde uns Ende des letzten, bzw. Anfang diesen neuen Jahres großes Glück zuteil. Zum einen hatten wir die Ehre, J. S. Bach´s Weihnachtsoratorium (I,IV,V,VI) aufführen zu dürfen und zum anderen nicht nur einmal, sondern gleich dreimal. Das ist durchaus etwas Besonderes, weil in den seltensten Fällen mit einem Laienchor mit solchen Werken auf Tour gegangen wird. In der Regel bleibt es bei einer einzigen Aufführung. Dafür fahren ca. 70 ChorsängerInnen monatelang, Woche für Woche und auch noch an diversen Wochenenden mit großer Leidenschaft zu den unabdingbaren Chorproben. Und zum Teil ganz erhebliche Strecken. Einige der Sängerinnen und Sänger nehmen dazu auch noch regelmäßig Gesangsunterricht.

Weshalb macht man das?

Weil es unglaublichen Spaß macht!

Und weil es ein wirklich berührendes und auch erhebendes Gefühl ist, dann vom Publikum mit langem Applaus, Standing Ovations und Fußgetrampel dafür belohnt zu werden. Und Tage danach kommt die Freude einmal mehr auf, wenn einen Freunde und Bekannte als Konzertbesucher wertschätzend darauf ansprechen. Als Krönung dann auch noch eine tolle Kritik in diversen Tageszeitungen veröffentlicht wird. Dann war es die Mühen wert. Und ganz ehrlich: Ein bisschen Stolz lässt sich da nur schwer unterdrücken. Warum auch.

20-12-2015

Theater im Kurgastzentrum Bad Reichenhall

Es waren drei wunderbare Konzerte, welche wir in Mattighofen, Bad Reichenhall und in Altötting abliefern konnten. Jedes ein Erlebnis für sich. Wesentlichen Anteil am guten Gelingen hatte natürlich unser Dirigent und Chorleiter André Gold, der uns wie immer akribisch auf die schwierigen Stellen, die Koloraturen, Absprachen und sonstige Feinheiten vorbereitet hat. Mit wahrer Inbrunst versucht er den Laien die Stimmungen des alten Meisters, und auch seine eigenen, nicht nur mitzugeben, sondern regelrecht einzuverleiben. Auch das zählt zu unserem großen Glück. Vorne einen echten Maestro stehen zu haben. Dazu kommt die große Ehre, mit einem superprofessionellen Orchester und international renommierten Solisten auftreten zu dürfen. Nicht zu vergessen Prof. Hans-Christoph Becker-Foss, der die Konzerte auf seinem selbst mitgebrachten Continuo bereicherte.

09-01-2016

Stiftspfarrkirche St. Philippus und Jakobus

Es gibt noch einen bedeutenden Aspekt, der ganz wesentlich zum Spaßfaktor beiträgt: Die unkomplizierte und herzliche Art, wie sich die bayerischen und österreichischen Chormitglieder gefunden haben. Man kann wirklich von Chorfreunden sprechen, die nicht nur miteinander musizieren, sondern auch auf zwischenmenschlicher Ebene auf einer großen gemeinsamen Welle schwingen. Bei so vielen Menschen nicht unbedingt selbstverständlich.

Mit großer Leidenschaft haben wir auf das Weihnachtsoratorium und diese drei Konzerte hingearbeitet. Doch nun ist es bereits wieder vorbei. Und es gibt allen Grund, sich auf die nächsten Konzerte zu freuen. In der übernächsten Woche beginnt bereits die Probenarbeit für unser nächstes Projekt:

„Carmina Burana“ von Carl Orff

Ein Gemeinschaftsprojekt des euregio oratorienchor Altötting, e. V., des euregiochors Mattigtal und dem Münchner Oratorienchor. Damit werden am 17.07.2016 in Schloss Frauenbühl, Winhöring, dann wieder ca. 150 Sängerinnen und Sänger auf der Bühne stehen.

Abschließend noch ein großer Dank an alle Unterstützer, Förderer, Sponsoren, Pfarrer, Mesner, Direktoren und fleißigen Helfer, die zum Gelingen dieser drei unvergesslichen Konzerte beigetragen haben.

Einen kleinen Eindruck über die einzelnen Aufführungen erhalten Sie mit diesen Bildern und Videos.

Die öffentliche Berichterstattung finden Sie im Pressespiegel.

 

Herzliche Grüße

Rudi Maier
PR-Vorstand

im Namen aller Mitglieder des euregio oratorienchors.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.