„Requiem“ von G. Verdi
9. November 2019
17:00
Burghausen
St. Konrad
Google Map

„Requiem“ von G. Verdi

Münchner Oratorienchor
euregio oratorienchor
Südtschechische Philharmonie Budweis

Sopran: Sigrid Plundrich
Mezzosopran: Nathalie Flessa
Tenor: Sung min Song
Bass: Young Kwon

Dirigent:
André Gold

Teaser

Ankündigung:

Das Werk – Eine Oper in liturgischem Gewand

Giuseppe Verdi – bekannt als großer Komponist italienischer Opern – schafft mit der Messa da Requiem (1874) gewaltige, dramatische und emotional mitreißende Musik. Wie in seinen Opern sieht Verdi (1813­1901) auch in der liturgischen Vorlage die Essenz des Menschseins und formt daraus ein bewegendes musikalisches Drama über Leben und Tod: Effektvolle Klangfärbung, mitreißende Rhythmik und virtuose Melodieführung – der geniale Bühnendramatiker nutzt für seine Komposition die ganze Klaviatur der italienischen Oper. Mit seiner einzigartigen Tonsprache bringt er damit die Zerrissenheit und existenzielle Verlorenheit zum Ausdruck, die der Mensch angesichts des Todes empfindet und schafft eine der aufwühlendsten Vertonungen der katholischen Totenmesse. Ausgehend von der Keimzelle des Werks, dem Libera me, das er anlässlich des Todes seines Freundes Giacchino Rossini (Messa per Rossini, 1869) komponiert hatte, reichen die Szenen von völliger Ruhe und Ergriffenheit über das aufrüttelnde Gewitter der Posaunen und ihren Aufruf zum Weltgericht bis hin zum hoffnungsvollen Wetteifern der himmlischen Engelschöre im Licht der Ewigkeit. An dieser Aufführung eines der fulminantesten chorsinfonischen Werke der Musikgeschichte wirken mehr als  150 Sängerinnen und Sänger mit – unter der Leitung von André Gold.

Dirigent

André Gold leitet den euregio oratorienchor und den Münchner Oratorienchor. Bei der Aufführung von Verdis Requiem stehen beide Chöre gemeinsam auf der Bühne. Gold studierte in Salzburg und München. Er hat als Dirigent und Chorleiter bereits viel Erfahrung gesammelt und bildet Chorleiter im oberösterreichischen Musikschulwerk aus. Gold führt die Sängerinnen und Sänger mit Genauigkeit und Einfühlsamkeit Er versteht es, zu begeistern, Musikgefühl zu vermitteln und den Chor zu einem wandlungsfähigen Klangkörper zu formen. In der bayerisch-österreichischen Grenzregion hat er bereits Aufführungen großer Werke geleitet – etwa „Ein deutsches Requiem“ von Johannes Brahms, die Große c-moll-Messe von Wolfgang Amadeus Mozart oder „Carmina Burana“ von Carl Orff.

Kritik