Sigrid Plundrich

Bereichert(e) unsere Konzerte

  • Messe Solennelle De Saint Cécile (Cäcilienmesse) am 18.11.2018 in der Altöttinger Stiftskirche st. Philipp & Jakobus.

Sigrid Plundrich wurde in Marktoberdorf geboren. Sie studierte Gesang bei Frieder Lang und Wolfgang Brendel und Liedgestaltung bei Helmut Deutsch an der Hochschule für Musik und Theater München. Sie ist Stipendiatin des Deutschen Bühnenvereins und besuchte Meisterklassen bei Krisztina Laki und Christoph Pregardién.

Die Sopranistin ist auf mehreren CD-Einspielungen zu hören, unter anderem als Sopran-Solistin in Beethovens´ 9. Sinfonie mit dem Tafelmusik Baroque Orchestra und Schumanns´ sinfonischer Dichtung „Manfred“ mit dem Tonkünstler Orchester Niederösterreich, beides unter der Leitung von Bruno Weil.
Sie wird nicht nur für ihr „sensibles musikalisches Gespür“ gelobt, sondern auch für ihre überzeugende dramatische Darstellung. Sie ist gleichermaßen im Konzertfach als auch auf der Opernbühne zuhause und verfügt über ein breitgefächertes Repertoire, das vom Barock bis hin zur Zeitgenössischen Musik reicht.

Sigrid Plundrich war von 2007 – 2009 festes Ensemblemitglied am Staatstheater am Gärtnerplatz in München und gastierte an den Opernhäusern und Theatern in Würzburg, Erlangen und Augsburg, sowie am Palacio de la Opera in La Coruna (Spanien). Ihre Rollen umfassen u. a. Konstanze (Die Entführung aus dem Serail), Contessa Almaviva (Le nozze di Figaro), Donna Anna (Don Giovanni), Tatjana (Eugen Onegin), Helena (Ein Sommernachtstraum), Hanna Glawari (Die lustige Witwe) und Lisa (Das Land des Lächelns).

Auf der Konzertbühne trat die Sopranistin bereits mit der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen, dem Konzerthaus Orchester Berlin, den Münchner Philharmonikern, dem Tonkünstler Orchester Nieder-österreich und dem Tafelmusik Baroque Orchester Toronto und Dirigenten wie Markus Poschner, Bruno Weil, Dennis Russell Davies und Christian Thielemann auf. Als passionierte Liedsängerin sang sie Uraufführungen von Peter Michael Hamel, Moritz Eggert und Günther Bialas.