Unser erstes Konzert in der Altöttinger Basilika

Nachdem wir nun auf Grund div. Ungereimtheiten seitens des Veranstalters mit der Münchner Philharmonie um unser erstes großes Konzert bangen mussten und vor ein paar Tagen das Konzert auch öffentlich abgesagt wurde, hat sich nun das Blatt gewendet und wir blicken wieder voller Freude diesem großen Ereignis entgegen.

Lesen Sie dazu bitte die Pressemeldung der PNP vom heutigen Freitag, den 21.08.2015:

„Elias“-Konzert kann doch stattfinden

Neu formiertes Orchester aus Österreich ersetzt Münchner Symphoniker

Die Basilika St. Anna in Altötting

Die Basilika St. Anna wird zum Schauplatz einer fulminanten Aufführung. − Foto: Kähsmann

Altötting. Das bereits abgesagte Oratorium „Elias“ kann nun doch stattfinden. Grund für die Absage seien laut Veranstalter organisatorische Probleme mit der Münchner Philharmonie gewesen. Nach Informationen der Heimatzeitung sei kein definitiver Vertrag geschlossen gewesen und auch über die Höhe des Honorars habe noch keine Einigkeit geherrscht. Da es schien, als ob in der Kürze der Zeit kein anderes Orchester zu organisieren sei, wurde das Konzert am vergangenen Freitag, 14. August, mit sofortiger Wirkung abgesagt.

Nach vielen Bemühungen der Verantwortlichen und nachdem auch der Münchner Oratorienchor an den Veranstalter herangetreten ist, wurde auf die Schnelle ein neues Orchester mobilisiert. Dieses hat sich extra für diesen Anlass aus ausgebildeten Musikern aus Österreich zusammengestellt und wird das erste Mal in dieser Formation gemeinsam auftreten.

Felix Mendelssohn Bartholdys Oratorium „Elias“ stellt den Höhepunkt der Jubiläumssaison 2015 des Musiksommers zwischen Inn und Salzach dar und wird am Samstag, 26. September, ab 18 Uhr in der Basilika St. Anna aufgeführt. Renommierte Ensembles sind unter Leitung von Dirigent André Gold auf der Bühne: euregio-oratorienchor, Münchner Oratorienchor, Altöttinger Kapellsingknaben und Mädchenkantorei sowie die Euregio-Philharmonie. Insgesamt über 200 Personen werden den Altarraum ausfüllen – ein gewaltiges Ensemble für die großartige Akustik von St. Anna. Der Altöttinger Landrat Erwin Schneider hat die Schirmherrschaft des Konzertes übernommen.

Zehn Jahre hatte sich Mendelssohn Bartholdy mit der Geschichte des biblischen Propheten Elias beschäftigt. 1846 wurde das Werk in Birmingham uraufgeführt. Es wurde vom damaligen Publikum begeistert aufgenommen und zählt bis heute zu den bekanntesten Werken des Komponisten.

− red/krc

Karten gibt es in allen Geschäftsstellen des Alt- Neuöttinger/Burghauser Anzeigers, 08671/50670.

Neu gegründet: Der euregio-oratorienchor Altötting, e.V.i.G.

Liebe Chorfreunde,

wir haben uns gegründet.

Lange hat´s gedauert und viel Vorarbeit war nötig, um unsere neue Chorgemeinschaft auf rechtlich tragfähige Füße zu stellen. Es ist garnicht so einfach, ein grenzüberschreitendes Projekt so aufzustellen, dass es für die Zukunft finanzierbar ist und den unterschiedlichen Gegebenheiten der beiden Mitglieder-Herkunftsländer Deutschland und Österreich gerecht wird. Viele Versionen einer möglichen Organisation wurden diskutiert. Ob nun Chorverein oder Chor-Förderverein, ob Sitz in Österreich oder in Deutschland, evtl. sogar zwei Vereine, und und und…

Dass der Chor ein juristisches Fundament hat, ist für uns äußerst wichtig, da es sonst extrem schwierig wäre, Sponsoren und Fördermitglieder für unsere Konzerte zu finden. Schließlich sind wir kein Kirchenchor und werden von keiner Kirchengemeinde, wie das sonst üblich ist, getragen. Wir müssen in der Lage sein, Spendenquittungen auszustellen.

Nun aber steht unsere Satzung und wir konnten am Mittwoch, den 22. August 2015 im Braugasthof Weißbräu in Graming bei Altötting unsere Gründung vollziehen. Freundlicherweise hat der Alt-Neuöttinger Anzeiger eine junge Volontärin geschickt, die über die Versammlung den nachfolgenden Artikel verfasst hat:

ANA_Artikelbild_20150803_400x256x72dpi

„Zum Amtsantritt eine Rose“: André Gold (2. von rechts) beglückwünschte die gewählte Vorstandschaft mit Schatzmeister Heiner Biermann (von links), Zweiter Vorsitzender Anette Speckbacher, Sponsoring-Beauftragtem Markus Sextl, Schriftführerin Dr. Ingrid Kugler, Erstem Vorsitzender Wolfgang Schneider, Kassenprüfer Werner Stephanskirchener und Monika Hundemer sowie Rudolf Maier, der für die Öffentlichkeitsarbeit zuständig sein wird. −Foto: Bohse

Altötting. Seit einem Jahr singen sie schon zusammen – ein großer Verband von musikbegeisterten Menschen. Allein ein Name samt zugehörigem Verein fehlte ihnen noch. Und was diesen letzten Punkt betrifft, haben nun 37 Gründungsmitglieder Abhilfe geschaffen. Jüngst riefen sie den Euregio-Oratorienchor ins Leben. Damit ist die Chorlandschaft der Region um ein Mitglied reicher.

Die zu vergebenden Vereinsposten waren schnell besetzt. Wolfgang Schneider wurde einstimmig zum ersten Vorsitzenden des Vereins gewählt, Zweite Vorsitzende ist Anette Speckbacher. Zusammen mit André Gold – Chorleiter des Euregio-Oratorienchors – wird sie für die künstlerische Orientierung des Vereins verantwortlich sein. Bekannt ist André Gold nicht nur für seine regionale Arbeit mit den hiesigen Chören, sondern auch für die künstlerische Leitung des Münchner Oratorienchors. In der Region sei es der erste Chor dieser Art, erzählt Vorsitzender Wolfgang Schneider, „auch wenn wir uns aus Mitgliedern der Chorgemeinschaft Neuötting und der Evangelischen Kantorei Altötting zusammensetzen, wollen wir keine Konkurrenz, sondern eine völlig neue Möglichkeit darstellen“. So könne man nun Stücke aufführen, für die die beiden einzelnen Chöre personell zu klein gewesen wären. Zusätzlich solle in Zukunft die Zusammenarbeit mit anderen Musikprojekten ausgebaut werden – darunter auch der Münchner Oratorienchor, der Projektchor Mattighofen und die Symphoniker aus Bad Reichenhall

Die nächsten Auftritte seien auch schon fest geplant. Das erste Mal wird der Chor – zusammen mit dem Münchner-Oratorienchor und den Münchner Symphonikern – am Samstag, 26. September, in der Altöttinger Basilika mit Elias von Felix Mendelssohn-Bartholdy zu sehen und zu hören sein. Unterstützt wird das neu gegründete Ensemble dabei von den Altöttinger Kapellsingknaben und der Mädchenkantorei. Im Januar 2016 ist der Euregio-Oratorienchor mit dem Weihnachtsoratorium von J.S.Bach in der Altöttinger Stiftskirche zu hören.

Quelle: Artikel ANA vom 03.08.2015 (ab)

Wir bedanken uns beim ANA für die Veröffentlichung.

Berichtigung:
Die Schreibweise Euregio-Oratorienchor ist rechtlich nicht ganz einwandfrei, weil es bereits andere länderübergreifende Institutionen gibt, welche die Bezeichnung „Euregio“ großgeschrieben in ihrem Namen mit sich führen. Unser Chorname wird deshalb kleingeschrieben in das Vereinsregister eingetragen: euregio oratorienchor Altötting, e. V.

Herzliche Grüße

Rudi Maier
Öffentlichkeitsarbeit,

im Namen des
euregio oratorienchor Altötting, e. V.i.G.